die Feminismusmaschine

die Feminismusmaschine

verschiedenste Apparaturen für feministische Dispute

ein projekt von starsky*

ort :
IntAkt | WUK, Währinger Straße 59/ Stiege III 2. Stock, 1090 Wien

zeit :
07 05 2022 – 19h – 23h

öffnungszeiten :
07 05 2022 – 10 05 2022
07 05 2022 – 19h – 23h
08 09 2022 & 10 05 2022 – 19h – 22h

Wir FeministInnen sind es leid, immer und immer wieder, wie ein Perpetuum Mobile feministischer Argumentation, auf die selben Anwürfe zu antworten. Um uns diese leidvolle, jedoch notwendige Arbeit vergnüglicher zu gestalten übergeben wir diese Diskussion forthin an diverse Apparaturen und Maschinen, in denen jene Argumentationsstränge bereits durchargumentiert sind. Das enthebt uns selbst der permanenten Wiederholung und erzeugt dennoch eine wortgewaltige, lustvolle, präzise argumentierte Präsenz, einen eleganten, glamourösen Widerpart im patriarchalen Getriebe.

Die Feminismusmaschine sind diverse multifunktionale Apparaturen, die als Musik Instrument, als Installation, als Spielzeug für Publikum, als Objekte fürs Handtascherl, die Hosentasche oder den Schlüsselbund, die als feministische Diskurs-Maschinen auf patriarchale Argumentationsketten funktionieren.

team
starsky* | peter koger | renate alber | michi habla | marlene mayer | andi joska | osaka | simone carneiro | …

you:topia

you:topia

embody the feminist future !

live performance | bewegliche Lichtarchitektur | feministische Text Intervention

von starsky*

ort:
Ballhausplatz, 1010 Wien

zeit:
05 05 2022 – 19:30h – 22:00h

In barbarischen Zeiten formiert sich der Aufstand der Körper, das solidarische Sich Aufbäumen der Körper wider Gewalt, Krieg, das Patriarchat, welches lauthals in seinen letzten Atemzügen liegt. Der Körper der Frau, das Schlachtfeld der Welt, an dem die Vertreilungskämpfe um Macht und Geld ausgetragen werden, widerspricht mit zärtlichem Herzen und stellt stattdessen Visionen in die Welt.

:::credits::: :::team:::
konzeption / regie / projektion / text : starsky
kooperation : #aufstehn / OBRA
technische leitung : marlene mayer
technik : marlene mayer / sebastian nadlinger / pani / büro3 / audiorama
fotodokumentation : ssascha osaka / sarah karma
video dokumentation : simone carneiro / georg eisnecker / yaro zdarsky
videoschnitt : simone carneiro
web : mathias schimana

OBRA Facebook


eop-Wunderkammer

eop-Wunderkammer

wir laden Euch herzlich zur eop-Wunderkammer im Rahmen des Atelierrundgangs Q202 ins OpenCave ein.

Öffnungzeiten:
23 04 2022 & 24 04 2022 – 13:00 bis 20:00
Die Ausstellung ist anschließend 24/7 vom Gehsteig aus bis Juni 2022 einsehbar

Ort:
OpenCave, Kaisermühlenstraße 14, 1220 Wien

Erreichbarkeit:
U2 Donaustadtbrücke; Ausgang in Fahrtrichtung benützen; zwei Ebenen hinunter bis zur Straße gehen (man befindet sich vor einem Park&Ride); Links nach vor bis zur Ampel (ca. 50m), dann befindet sich die Wunderkammer weitere 70m rechts in die Kaisermühlenstraße Die Inventarliste wird ständig erweitert bzw. dieser Tage erst veröffentlicht.

Die eop-Wunderkammer zeigt neben Werken der Teilnehmer*innen, auch Erinnerungsstücke, Inspirationsobjekte, Werkzeuge und „Herzensdinge“, die im Rahmen des Atelierrundgangs Q202 zusammengetragen und arrangiert werden. Die Geschichten und Bedeutungen der Objekte können in einem Inventarverzeichnis (online als PDF) nachgelesen und mit den anwesenden Teilnehmer*innen bei Getränken und Snacks diskutiert werden.

NOTAUSGANG

NOTAUSGANG

Julia Zdarsky zu Gast bei WASSERMAIR SUCHT DEN NOTAUSGANG

by Martin Wassermair

Live-Sendung am Mittwoch, 20. April 2022, 17.00 – 17.50 Uhr

video

Wassermair sucht den Notausgang – Gespräche zu Politik und Kultur in Krisenzeiten

In der neununddreißigsten Ausgabe der Sendereihe ist Julia Zdarsky zu Gast. Die vielseitige Künstlerin schafft als starsky mit Großprojektionen ein selbstermächtigendes Werk aus Sprache, Bild, Kommunikation und Raum. Über all dem steht das Ziel, die Dinge beim Namen zu nennen und für eine Gesellschaft zu wirken, die kapitalistische und patriarchale Verhältnisse überwindet.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen daher u.a. Fragen, wie Nonkonformität, Widerständigkeit und Ermächtigung zusammengehen, woran künstlerische Wirkmacht zu messen ist und womit gesellschaftliche Missverhältnisse tatsächlich umgestoßen werden können.

Julia Zdarsky, geboren am 4. März 1967 in Wien, versteht sich als Pionierin der Projektionskunst, Aktivistin im öffentlichen Raum, Alleinerzieherin und Alleinverdienerin; 1988 – 1996 Studium an der Universität für angewandte Kunst in der Meisterklasse freie Grafik, Abschluss mit Auszeichnung; 2011 – 2012 Gastprofessur an der Kunstuniversität in Linz (Zeitbasierte Medien); seither zahlreiche Preise wie u.a. Gabrielle Heidecker Preis (2019) und Marianne.von.Willemer-Preis für digitale Medien (2018).

mit zärtlichem Herzen …

mit zärtlichem Herzen …

raumgreifende live Intervention von starsky*

1.10.2021 – 20.30h – 23h
Karlskirche, am Karlsplatz, 1010 Wien
im Rahmen von Karlstag 2021 : 1.10.2021 – 9h – 23h
siehe: Karlstag

!!¡¡!! alles für Alle ¡¡!!¡¡ Eintritt frei !!¡¡!!

Am Karlstag 2021 umspielt starsky die Karlskirche mit visueller Poesie. Ein Zwiegespräch in Licht trifft auf die Klangwelten von Electric Indigo und bricht sich an der Architektur: ein polymediales Spiel. Mit zärtlichem Herzen dem Schlachtfeld der Welt einen Hauch von Schönheit einfügen.
 
!!¡¡!! alles für Alle ¡¡!!¡¡ Eintritt frei !!¡¡!!
 
::: Team :::
Projektion : starsky
Musik : Electric Indigo 
Technik : Marlene Mayer / Jana Resetarits / Markus Liszt / Pani
Foto Dokumentation : Sascha Osaka
Video Dokumentation : Simone Carneiro / Georg Eisnecker
Web / social media : Heidi Hu / evasee
 
::: links :::
starsky: https://starsky.at/
electric indigo : http://indigo-inc.at/
karlstag : https://karlsplatz.org/karlstag2021/
facebook event
 
::: zuvor ::: United Workers ::
1. 10. 2021,19 Uhr / United Workers / von Susi Rogenhofer
eine künstlerische Hommage an die Arbeitenden 
vor der TU, Karlsplatz 13, 1040 Wien
United Workers : https://www.susi-rogenhofer.net/aktuelle-projekte/
facebook event
 
::: das gesamte Programm :::
Karlstag 2021: https://karlsplatz.org/karlstag2021/

Wir sind die goldene Revolution!

Wir sind die Goldene Revolution!

100 Jahre in 100 Minuten #008

eine polymediale living installation von starsky*

09. – 11. Juli 2021, Atelier Haus | Semper Depot Wien
Atelier Haus der Akademie der bildenen Künste Wien | Semper Depot Wien
Lehárgasse 8 | Tor 1 | 1060 Wien

 
!! alles für alle !! eintritt frei !!
 
Es erwartet euch ein vielfältiges Programm, zahlreiche Spielzeuge und Interaktionen für Akteurinnen* Apparateurinnen* und Publikum*, Raumgreifende analoge Großbildprojektionen, Videos und Animationen, Guerilla-Projektionen, Musik, Klanginstallationen, Texte, Brandreden, Performances, Installationen, eine wunderschöne Ausstellung, kleine Wohnzimmer zum lungern und schauen, Guldinnen als neuartiges feministisches Zahlungsmodell, eine Feminismusmaschine, ein Vulva-Thron mit Selfie-Station : auch du kannst hier Königin* sein ! sei die du willst !! spaziere entlang der Straßenballade zu Informationen und Präsentationen verschiedener feministischer Initiativen und Organisationen und künstlerischen Aufbereitungen von 100 Jahren Herstory.
 
Bring dich ein ! Bring deinen eigenen Beitrag, deine eigene Vision in die Tafel der Visionen : eine ständig wachsende, von allen gemeinsam gestaltete Installation, die vor Ort entsteht und hernach im Internet weiterlebt. Seien es nun einzelne Worte, Texte, Bilder oder kleine Objekte, kurze performative Beiträge oder Mini-Brandreden, das alles sei willkommen !!
 
Denn : niemand weiß, dass alles auch ganz anders sein könnte !!
 
Diese Einladung könnt ihr gerne an Interessierte* weiterleiten.
 
PROGRAMM

FREITAG 9.7.2021 | 19:00 – 23:00
 
19 Uhr Einlass
 
Säulenhalle
19:30 – 20:00 zur Eröffnung sprechen : Die Frauenministerin* | Die Kulturministerin* | Die Präsidentin* der goldenen Revolution
20:00 – 21:00  Performing 100 years of Herstory | Aiko Kazuko Kurosaki
20:00 – 21:00  Die Kunst ist tot von A—Z | united queendoms & evaversum

SAMSTAG 10.0.2021 | 19:00 – 23:00

 
Prospekthof
20:30 Eröffnung des Raumes, der Apparaturen und interaktiven Spielzeuge
21:00 – 23:00  Live | Scrolling Revolution | analoge Scroller Projektion: starsky | Musik : Elisabeth Schimana | Pop up Performance :Aiko Kazuko Kurosaki
SAMSTAG 10.7.2021 | 19:00 – 23:00
 
Säulenhalle
19:00 Einlass
19:30 Die Präsidentin* der goldenen Revolution spricht über barbarische Zeiten
20:00 – 20:15 Unterm Tisch | Maskentheater mit live Musik | Anita Gröbl und Maren Rahmann
20:00 – 21:00 performing 100 years of Herstory | Aiko Kazuko Kurosaki
 
Prospekthof
20:30 Eröffnung des Raumes, der Apparaturen und interaktiven Spielzeuge
21:00 – 23:00 Live und Mix | Scrolling Revolution | analoge scroller Projektion: starsky | Musik: Elisabeth Schimana | Pop-up Performance:Aiko Kazuko Kurosaki
 
SONNTAG 11.7.2021 | 19:00 – 23:00  
 
Säulenhalle
19:00 Einlass
19:30 Die Präsidentin* der goldenen Revolution spricht über das Gelingen der goldenen Revolution
20:00 – 21:00 performing 100 years of Herstory | Aiko Kazuko Kurosaki
20:00 Rednerinnen: Birge Krondorfer | politische Philosophin und fem. Aktivistin | Frauenhetz | WILPF | Women’s International League for Peace and Freedom
20:30 open mic | mini Brandreden für alle an der Tafel der Visionen !!
20:45 – 21:00 Unterm Tisch | Maskentheater mit live Musik | Anita Gröbl und Maren Rahmann
 
Prospekthof
20:30 Eröffnung des Raumes, der Apparaturen und interaktiven Spielzeuge
21:00 – 23:00  Live und Mix | Scrolling Revolution | analoge Scroller Projektion: starsky | Musik : Elisabeth Schimana | Pop up Performance:Aiko Kazuko Kurosaki
 
Das Programm entsteht mit und durch euch und wird laufend erweitert, die jeweils aktuellste Fassung findet ihr immer hier : https://100jahre.starsky.at/008-goldene-revolution/
 
Selbstverständlich sind die aktuellen Corona Regeln zu beachten !
 
Für kühlende Getränke ist gesorgt 😉

Beteiligte Künstlerinnen* Rednerinnen* Performerinnen* Initiativen*
AAA – Anonyme Ältere Aktivistinnen | ABZ*AUSTRIA | Agnes Peschta | Aiko Kazuko Kurosaki | Amina Lehner | Anita Gröbl | Artificial Museum | Barbis Ruder | BDFÖ | Berenice Pahl | Birge Krondorfer | Carina Maier | Changes for Women | Cynthia Schwertzig | Doris Jauk-Hinz | eop | Eva Grün | evaversum | feminismus & krawall | FIFTITU% | FranziskAnna | Frauen beraten Frauen | Frauendomäne | Frauenhetz | Frauenring | Frauenvolksbegehren | Gertrude Moser-Wagner | Heidemarie Ambrosch | Intakt | Käthe Knittler | Kerstin Hruza | Leonie Reese | Lisbeth Trallori | Litto | Maren Rahmann | Margit Appel | Maria Bergstötter | Marion Löffler | mediaOpera | Miriam Jesacher | Mz* Baltazar‘s Laboratory | Nadia Lisbeth Trallori | OBRA | Petra Unger | Plattform 20.000 Frauen | Rebekka Hochreiter | resa lut | Romana Hagyo | [ro*sa] KalYpso | Ruth Wodak | Silke Maier-Gamauf | starsky | Stichwort Archiv | Sweet Susie | Tiana Katinka | united queendoms | Oona Valarie Serbest | Wiener Frauen*Spaziergänge uvm …
 
Team*
Schirmherrschaft: Die Präsidentin* der goldenen Revolution
Idee | Regie | Projektleitung: starsky
Produktionsleitung: Eva Perner | Tiana Katinka
Technische Leitung: Marlene Mayer
Musik: Electric Indigo | Elisabeth Schimana
Performance: Aiko Kazuko Kurosaki | Aktivistinnen* | Das Publikum
Projektionen | Texte | Animationen: starsky
Video: Peter Koger | Sarah Karma
Controller Programmierung: Norbert Math
Feminismusmaschine: Michi Habla, Marlene Mayer, starsky, uvm…
Technik: Büro3 | Markus Liszt | Marlene Mayer | Jana Resetarits | Pani | Paul Hübl
Grafik: Franziska Seifner
Social Media: Franziska Seifner | evasee
Web: evasee | Heidi Bellio
Foto Dokumentation: Sascha Osaka | Sarah Karma | …
Video Schnitt: Simone Carneiro
Video Dokumentation: Eyal Ben-Zwi | Franziska Seifner | Georg Eisnecker | Simone Carneiro | Yaro Zdarsky | …
uvm…

Förderinnen* und Sponsorinnen*
ÖH AkBild | Akademie der Bildenden Künste | SHIFT | Stadt Wien – MA 7 | Pani | Büro3 | Mario Berber | 4youreye | FIFTITU% | Bundesministerium für Kunst und Kultur | Kulturraum Spitzer – Odeon Theater | uvm…
 
DANKE !! Diese Veranstaltung wäre ohne die zahlreichen freiwilligen Helferinnen* nicht möglich – DANKE! DANKE!! DANKE!!!
 
Auch du kannst einen Beitrag leisten und unsere Arbeit unterstützen
Nach den vielen Verschiebungen und eh auch immer, steckt natürlich wieder mal viel ehrenamtliche Arbeit in diesem Projekt. Du kannst uns gerne unterstützen !!
 
starsky – Verein zur Förderung von Medienkunst
IBAN : AT63 2011 1840 3854 9600
BIC : GIBAATWWXXX
 
Links :

100 Jahre in 100 Minuten : https://100jahre.starsky.at/
Wir sind die goldene Revolution : https://100jahre.starsky.at/008-goldene-revolution/
Facebook-event : https://www.facebook.com/events/809460026615844
Instagram : https://www.instagram.com/starskyprojections/

 
Join the revolution and contact us!
Email : 100jahre100minuten@gmail.com
 

Polymediale Arbeitsprozesse

Polymediale Arbeitsprozesse
UNDER_THE_RADAR

9. Oktober 2020 / 20:00 – 22:00
Blickle Kino
Belvedere 21 | B21
Arsenalstraße 1
1030 Wien

eintritt frei – anmeldung erforderlich : ticket : 
https://www.belvedere.at/event-tickets/3359

UNDER_THE_RADAR 2020 präsentiert: Polymediale Arbeitsprozesse von und mit Simone Carneiro, Angélica Castelló, starsky
Festivalkooperation, Kurzfilmprogramm und Diskussion, ca. 80 Min. Anschließend Gespräch der drei Künstlerinnen, moderiert von Claudia Slanar.

Alte Audiokassetten, Videosynthesizer, analoge Bildlaufprojektionen – dies sind einige der Werkzeuge, die von Carneiro, Castelló und starsky verwendet werden. Reine Nostalgie, gemischt mit zeitgenössischer digitaler Kultur. Nicht trotzig, sondern als natürlicher Arbeitsprozess, der über Jahrzehnte entwickelt wurde. Was diese drei Künstlerinnen verbindet, ist nicht nur, dass sie aus einer Generation stammen, die am Rande der digitalen Revolution steht und eine Welt vor und nach dem Internet erlebt hat, sondern auch, dass sie alte und neue Technologien in ihren Werken einsetzen.

Simone Carneiro kombiniert verschiedene Arbeitsmethoden, Ausdrucksmittel und Technologien. Sie verwebt analoges und digitales Video sowie alte und neue Drucktechniken wie Lithografie, Siebdruck, Radierungen und 3D-Druck.

Angélica Castelló ist Komponistin und Klangkünstlerin und arbeitet an der Schnittstelle von Musik, Performance und bildender Kunst. Sie komponiert und mischt Musikstücke und kombiniert etwa versehentlich entstandene Aufnahmen und Liveauftritte zu einem Tagebuch mit Lärm, Liedern und Träumen.

starsky ist eine Pionierin der Projektionskunst. Ihre Arbeit reicht von imposanten großformatigen Projektionen, umfassenden Lichtbildinstallationen, Polymedialen-Liveperformances bis hin zu Textinterventionen im urbanen Raum.

links :

https://www.belvedere.at/das-museum/blickle-kino 

https://www.belvedere.at/event/undertheradar-polymediale-arbeitsprozesse

eintritt frei – anmeldung erforderlich : ticket : 
https://www.belvedere.at/event-tickets/3359

fem.art 2.0.

fem.art 2.0.

fem.art 2.0. opening
5. 9. 2020 18 Uhr
Schloss Wolkersdorf,
Galerie 2

5. 9. 2020  18 Uhr Ausstellungseröffnung:
Soundintervention von Andrea Sodomka, Gespräch mit den Kuratorinnen Magdalena Frey und alien productions und den Künstlerinnen Künstler*innen: Renate Bertlmann, Ana Casas Broda, Andrea Fajgerné Dudás, Magdalena Frey, Anka Leśniak, Cornelia Mittendorfer, Michaela Moscouw, Boryana Rossa, starsky, Jana Wisniewski

Schon seit der Gründung von FLUSS stand immer auch ein feministischer Aspekt im Vordergrund der Vereinstätigkeit. Am deutlichsten fand dies wohl in der 1995 von Renate Bertlmann kuratierten Schau fem.art* – fotografische Obsessionen seinen Ausdruck.

25 Jahre später hat sich vieles geändert. Ausstellungspraxis und Publikationen nehmen sehr wohl weibliche Positionen ernster und es ist selbstverständlich geworden, dass Frauen als Kunstschaffende im internationalen Kulturbetrieb präsenter sind als jemals zuvor.

Weitaus differenzierter ist auch der Genderdiskurs und somit auch die Möglichkeit für jede/n einzelne/n, sich abseits starrer Normierungen auszudrücken. Dennoch ist in vielen Belangen für Frauen immmer noch die gläserne Decke vorhanden, die alltäglich in der Praxis erlebt wird. Diesen Erlebnisbildern widmet sich die Ausstellung fem.art 2.0.

6. 9. – 27. 9. 2020 Ausstellung: Schloss Wolkersdorf, Galerie 2; Sa., So. und Feiertag 14 – 18 Uhr

ode an die selbstbestimmung

Ode an die Selbstbestimmung

feministische Text Intervention von starsky

für die FRAUSTADT / FREISTADT

Sa. 29. 8. 2020, 20 h
Hauptplatz Freistadt

!! alles für alle !! Eintritt frei !

am hauptplatz, inmitten der fraustadt, ereignet sich eine temporäre text intervention in form von flüchtigen sätzen aus licht, die über platz, fassaden, bäume und menschen streifen. die texte entwickeln visionen, die sich den gegebenen realitäten entgegenstellen, den gegebenen realitäten widersprechen: plötzliche erleuchtungen von kurzer dauer … flüchtige gedanken aus licht … die in den köpfen der betrachter*innen erhalten bleiben. sie evozieren die goldene revolution. eine ode an die selbstbestimmung und grabrede ans patriarchat.

wir sind mächtiger als irrglaubt !

::: team :::

konzeption / projektion / texte : starsky
musik : elisabeth schimana
feminismusmaschine : starsky / marlene mayer / michi habla
feminismusmaschine live : norbert math
technik : marlene mayer / markus liszt / pani
foto : sascha osaka / sarah karma
video : simone carneiro / georg eisnecker / yaro zdarsky
video schnitt : simone carneiro
web : heidi bellio
eine kooperation von : starsky und freistadt / fraustadt

links :

event : https://www.fraustadt-freistadt.at/kalender/ode-an-die-selbstbestimmung 
facebook : facebook-eventlink
starsky : https://starsky.at
fraustadt : https://www.fraustadt-freistadt.at/

Fraustadt lädt zu Lichtkunst von starsky

Ein besonderes Highlight der Initiative Fraustadt Freistadt wird eine Licht- und Klanginstallation mit der international bekannten Künstlerin starsky am Hauptplatz in Freistadt am 29. August um 20 Uhr sein. Die Künstlerin, die 2018 mit dem Marianne.von.Willemer-Preis für digitale Medien ausgezeichnet wurde, gestaltet mit ihrer „Ode an die Selbstbestimmung“ eine provokante Open-Air-Show in Freistadt. Der 6500 Quadratmeter große Hauptplatz verwandelt sich in einen Licht- und Klangraum in einzigartiger Dimension. Flüchtige Sätze streifen als Lichtzeichen über historische Fassaden und nisten sich in den Köpfen ein. Musik nimmt die Besucherinnen und Besucher mit zu einer ganz besonderen Gedankenreise. 

Kunst im Jubiläumsjahr

Die Licht- und Klangshow ist Teil des Freistädter Jubiläumsjahres. Mit dem künstlerischen Event zeigt die Initiative Fraustadt Freistadt heuer noch einmal auf und bietet Unterhaltung auf hohem Niveau.
„Die Künstlerin starsky ist bekannt für unerschöpflichen Einfallsreichtum in der Großbildprojektion und provokante Texte, die niemanden kalt lassen“, beschreibt Fraustadt-Sprecherin Hedwig Hofstadler die zu erwartende Darbietung.

Mit Abstand dabei

Die Größe des Hauptplatzes macht es möglich, dass auch alle Corona bedingten Auflagen erfüllt werden können. So wird für die Besucherinnen und Besucher ein „Abstandsraster“ aus leeren Bierkisten aus der Brauerei Freistadt erstellt. Die Kisten, die als Hocker genutzt werden können, geben die notwendige Distanz von mindestens einem Meter zwischen den Eventteilnehmer/innen vor. Für bequemes Sitzen dürfen von den Besucher/innen gerne Polster oder Decken mitgebracht werden. Außerdem wird gebeten, dass die Gäste bis zum Erreichen ihres Kistenplatzes sowie bei den Getränke-Stationen einen Mund-Nasen-Schutz tragen und vor dem Nachhause Gehen ihre Kontaktdaten bei den aufgestellten Corona-Infopoints hinterlassen. Die Lichtshow von starsky findet bei jedem Wetter statt.

Vielfalt ist weiblich. Machen wir sie sichtbar. Seien Sie dabei!

anarchie ist lustig

anarchie ist lustig
demokratie in aller munde

polymediale lecture performance
für die Serie Demokratie in aller Munde, nach einem Zitat von Josef Beuys ein Projekt von Petra Ganglbauer und Gertrude Moser-Wagner

25. 9. 2020, 20 Uhr
SALON, Praterstraße 17/ Hof rechts, 1020 Wien
!! alles für alle !! eintritt frei !!

::: anarchie ist lustig :::

Für die Serie „Demokratie ist lustig“ zeigt starsky Dokumentationen ihrer Arbeiten im öffentlichen Raum und spricht über das Öffnen von Möglichkeitsräumen, die Stimulierung des Möglichkeitssinnes, experimentellen Optimismus als Haltung, die Erweiterung von Handlungsspielräumen und die Rückeroberung des öffentlichen Raumes aus den Fängen der Kapitalation. Zur Debatte stehen Mittel und Methoden künstlerischen und aktivistischen Handelns, wie etwa Aneignung, Zweckentfremdung, Selbstermächtigung, die auf spielerische Weise zur Anwendung kommen. Oszillierend zwischen anarchisch und demokratisch begiebt sich starsky mit euch gemeinsam auf die Suche nach Arbeits- und Lebensweisen, die diesen Parametern gerecht werden können.

::: team :::
kontext / kontent / rede / regie : starsky
live video apparateurin : marlene mayer
video doku : simone carneiro
kuratierung : gertrude moser-wagner

::: Demokratie in aller Munde :::
Lesungen / Kurzreferate / Installationen / Projektionen
TEIL EINS / AUFTAKT der Serie „Demokratie ist lustig“ nach einem Zitat von Josef Beuys, von Petra Ganglbauer und Gertrude Moser-Wagner, Fortsetzung im Kunsthof Thomatal.

Die drei AutorInnen Marget Kreidl, Gerhard Ruiss und Stefan Schmitzer tragen unter der Moderation von Petra Ganglbauer Texte, Statements und / oder Referate vor und bieten damit Anlass zur Diskussion mit dem Publikum. Wo beginnt die demokratiepolitische (Ohn)Macht des Einzelnen? Was macht das Wesen von Demokratie aus? Die literarischen Beiträge finden sich aufgespannt zwischen der immer wieder zu erinnernden Wertigkeit von Demokratie und den sie unterwandernden Mechanismen. Flucht nach vorne in punkto Demokratie unternehmen drei vorzustellende bildende KünstlerInnen, die sich oder ihre Orte als gesamtkunstwerkhaft oder community-stiftend verstehen. Sie sind von Gertrude Moser-Wagner für den zweiten Teil des Abends ausgesucht worden. Alle drei – Heimo Wallner, Wolfgang Wohlfahrt und starsky praktizieren Grenzgängerei in diversen räumlichen, zeichnerischen, skulpturalen oder digitalen Medien. Gemeinsam ist ihnen dieses: durch ihr Gesamtschaffen sind sie Attraktoren. In unermüdlicher Dialogbereitschaft wie auch als KuratorInnen oder BetreiberInnen von Orten repräsentieren die große Geste und eine gesellschaftspolitische Haltung, die graduell von altruistisch bis anarchistisch reicht und poetische Elemente enthalten mag, wie das auch ihre je eigene Kunst beweist.

::: links :::
starsky : https://starsky.at/news-anarchie-ist-lustig/ 
mehr zum projekt : www.moser-wagner.com/artcontains

wir sind vision ! wir sind die goldene revolution !

veranstaltung verschoben !
save the date !
samstag 31. 10. 2020

wir sind vision !
wir sind die goldene revolution !

100 jahre in 100 minuten #007
Symposium | Ausstellung | Workshops | Diskurs | Polymediale Live Performance | …

31. Oktober 2020 | 14-24 h
Atelier Haus [Semper Depot] | Akademie der bildenden Künste
Lehargasse 6-8 | 1060 Wien

>> event  >>> 100jahre.starsky.at  >>  fb event 

Alles für Alle : Eintritt frei !!!
um Anmeldung wird gebeten :: 100jahre.starsky.at/anmeldung-alle/

ein Projekt von starsky
in Kooperation mit ÖH.AKBILD | Akademie der bildenden Künste Wien

Der Zeitraffer, den das Projekt 100 Jahre in 100 Minuten quer durch die Entwicklung von Frauen* Rechten und Realitäten vornimmt, endet mit einem freudvollen, lauten Auftakt für die Zeit, die kommt : Einem Symposium samt Ausstellung, Workshops und polymedialer live Performance. In der Gesamtheit soll das Programm das Geschehene zusammenfassen und die Fragen stellen : was hat sich verändert, was nicht ? was ist zu tun ? Das Ziel ist die große Vision sowie die Aktion, und damit die goldene Revolution : mit nichts weniger geben wir uns zufrieden ! Experimenteller Optimismus ist die Devise, eine mögliche Zukunft steht am Programm. Wie jede Revolution beginnt auch diese mit einem konspirativen Treffen. Die Themen sind gesetzt.
Geld | Macht | Sprache | Körper | Zeit

Programm
14 h Doors open : Eröffnung Symposium und Ausstellung
15 h Einführung in die Formate
15-16:30 Workshops : Sprache | Geld | Macht | Körper | Zeit
16:30 die Tafel der Visionen auftischen
17-19 h Tafel der Visionen | Beiträge von Künstler*innen,
Redner*innen, Aktivist*innen, …
19-19:30 Manifest | Schlusswort
19:30-20 h Essen und Trinken | Chill | formloser Austausch
20-21 h Polymediale live Performance im Prospekthof
21-24 h Musik | DJ* Sweet Susi | Bar | Chill | Austausch …

Für Speis & Trank ist gesorgt !

news : FRAUSTADT FREISTADT

FRAUSTADT FREISTADT
ode an die selbstermächtigung

Samstag, 28. März, 19 Uhr
Hauptplatz Freistadt

am hauptplatz, inmitten der fraustadt, ereignet sich eine temporäre text intervention in form von flüchtigen sätzen aus licht, die über platz, fassaden, bäume und menschen streifen. die texte entwickeln visionen, die sich den gegebenen realitäten entgegenstellen, den gegebenen realitäten widersprechen: plötzliche erleuchtungen von kurzer dauer … flüchtige gedanken aus licht … die in den köpfen der betrachter*innen erhalten bleiben. sie evozieren die goldene revolution. eine ode an die selbstbestimmung und grabrede ans patriarchat.

100 jahre in 100 minuten #004

100 jahre in 100 minuten # 004
widerstand ! vision ! goldene revolution !

großbildprojektion | musik | intervention | performance im öffenlichen raum | disput | diskussion | propagandamaschine | zufallsindoktrinator | mini memorials

1. November 2019 – 18h – 22h
Karl Seitz Hof | Karl Seitz Park
Jedleseer Strasse 66-94, 1210 Wien

100 jahre in 100 minuten lädt am 16. nov. 2019 zu einem polymedialen spektakel in den karl- seitz-hof ein : statements und kurze redebeiträge aus unterschiedlichen perspektiven, ein freiraum für diskussion, feministische textintervention, eine raumgreifende polymediale live performance, mini memorials verdienter frauen, propagandamaschine und projektionsräume zum selberspielen sind teil dieser mehrdimensionalen intervention. inhaltlich geht es um gleichberechtigung, fail-teilung von geld, macht, recht, anerkennung und sichtbarkeit, selbstbestimmung über den weiblichen körper und sprache als grundlage unseres denkens und handelns. unser fokus liegt dabei auf utopie, vision und der goldenen revolution.

100 jahre in 100 minuten #003

100 jahre in 100 minuten #003
fact versus vision

Diskurs | Text-Intervention | Projektions-Installation 
anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Frauenwohnprojekts [ro*sa] KalYpso

19.10.2019  |  ab 16 Uhr
[ro*sa] KalYpso
Oswaldgasse 35
1120 Wien

Bei 100 Jahre in 100 Minuten # 003 / Fact versus Vision liegt der Fokus auf den basalen Lebensbedingen wie Wohnen und Leben für und mit Frauen*, Gestaltungsmöglichkeiten, Handlungsspielräumen und kollektiven Prozessen. Eine digitale Projektions-Installation changiert zwischen Fact und Vision, bewegt sich zur Musik und wandert über die Wände des Innenhofes, eine analoge Großbildprojektion verdichtet die Inhalte des Frauenwohnprojektes [ro*sa] KalYpso und 100 Jahre in 100 Minuten zu markanten Sätzen, die über die Fassaden des Hofes und der umliegenden Gebäude gleiten. Vor der künstlerischen Intervention findet eine Diskussion statt.

Programm :
16 Uhr    Beginn
18 Uhr    Diskussion mit Ingrid Shukri-Farag : [ro*sa] Frauenwohnprojekte | 
Gabu Heindl : Architektin | Susanne Reppé : Wiener Wohnbauforschung     
Moderation: Ulli Fuchs : Labor Alltagskultur
19 Uhr    Festakt Rosa*KalYpso
20 Uhr    Projektions-Installation von starsky |
Musik : Elisabeth Schimana | Electric Indigo

Team :
Konzeption | Texte | Projektion : starsky
Musik : Elisabeth Schimana | Electric Indigo
Technik : Marlene Mayer | Markus Liszt
Web | Grafik : Edith Schild
Web | Social Media : Heidi Bellio | Hannah Menne
Foto : Sascha Osaka
Video : Simone Carneiro
Diskutantinnen : Ingrid Shukri-Farag | Gabu Heindl | Susanne Reppé
Moderation : Ulli Fuchs
Produktionsleitung : Tiana Wirth | _willi Heyda
Kooperationspartnerin : [ro*sa] KalYpso

fb event

news : spül dich moin Kind !

spül dich moin Kind ! *

ein Lichtspielzeug von starsky

19.9.2019 | ab 20.15
Steiner Schule Wien Mauer
Endresstrasse 100
1230 Wien

Im Kontext der Langen Nacht der Waldorfpädagogik installiert starskygemeinsam mit den Schülerinnen der Steiner Schule im Park hinter der Schule ein bewegliches Lichtspielzeug, das die hintere Fassade der Steiner Schule, den umliegenden Park und Publikum und Gäste beleuchtet. Schülerinnen, Gäste und Publikum werden eingeladen mitzuspielen. die bewegten Bilderwelten stammen teilweise aus starskys Archiv oder wurden in Workshops mit den SchülerInnen erarbeitet.
Die Bühne steht allen offen : spül dich moin kind ! *

* Zitat : Ernst Jandl

Team :

Konzeption / Projektion : starsky
Assistenz : Geoffrey Wirth / Yaro Zdarsky
Bild : starsky / SchülerInnen
Musik : Manfred Hofer
Klangregie : Günther Berger
Technik : Marlene Mayer / Markus Liszt / Pani
Foto : Sascha Osaka
Video : Simone Carneiro
Web : Edith Schild

Programm :

17 h : Rathauspark „Magna Mater Brunnen“ : Eröffnung
17-18 h : Schulführung : Karl Schubert Schule
18-19 h : Workshop Bewegung | Workshop Musik
15-19 h : Maurer Schlössl : die neue Schulküche stellt sich vor
18 h : Club of Pi „Make the World a Wonderful Place for All“
19 h : Vortrag und Diskussion mit Alexander Stadelmann
20.15 h : spül dich moin kind !

Kulinarisches in Rosenhof und Park !

weblink :

>> waldorf100.org
>> karl-schubert-schule.at
>> waldorf-mauer.at

news : über die grenzen

Über die Grenzen
guerilla stadtrundgang

mit starsky

Fahrende Textintervention ab 21.00 Uhr
Treffpunkt : Pfarrheim Hlgst. Dreifaltigkeit, Ulmer Str. 195A,
gegenüber der Ehemaligen Synagoge Kriegshaber
Konzeption : starsky | Barbara Staudinger
Texte | Projektion : starsky
Musik : Elisabeth Schimana

zur Eröffnung der Ausstellung :

Über die Grenzen
Kinder auf der Flucht 1939 / 2015

11. Juli 2019, 19.00 Uhr
Ausstellungseröffnung in der Ehemaligen Synagoge Kriegshaber anlässlich des 5-Jahres-Jubiläums als zweiter Standort des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben
1938/39 wurden über 10.000 jüdische Kinder durch Kindertransporte aus dem Deutschen Reich gerettet. Allein in einem fremden Land, dessen Sprache sie oft nicht sprachen und ohne von ihren Eltern zu wissen, war der Neuanfang schwierig und durch Ängste belastet.

„Über die Grenzen“ fokussiert diese mehrfachen Grenzübertritte, vom Überschreiten der nationalen und sprachlichen Grenze bis hin zu der des emotional Fassbaren. Eingeleitet von der Aktion „Kindertransporthilfe des Bundes“ des Zentrums für Politische Schönheit werden Geschichten jüdischer Kindertransport-Kinder aus Augsburg und Schwaben erzählt und nach der Situation unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge heute in Augsburg gefragt. Parallelen zeigen die gesellschaftspolitische Aktualität des Themas.

Zur Vernissage wird die Wiener Künstlerin starsky um 21.00 Uhr mit fahrenden Projektionen die Geschichten der Kinder von Kriegshaber wieder dorthin bringen, wo sie sich abspielten: mitten in der Stadt. Jede und jeder ist eingeladen, bei dieser Kunstaktion im öffentlichen Raum mitzulaufen. Gerne können Sie weiße Kleidung tragen und sich ein weißes Schild mitbringen, eine Botschaft einfangen und damit ein solidarisches Zeichen der Empathie in die Friedensstadt Augsburg tragen.

 

Team :
Konzeption : starsky | Barbara Staudinger
Texte | Projektion : starsky
Musik : Elisabeth Schimana
Technik : Marlene Mayer | Markus Liszt | Pani
Bühnenbau : Stage Circus | Armin Buchholz
Foto : Sascha Osaka
Video : Georg Eisnecker | Ilya Kotov | Edith Schild
Videoschnitt : Simone Carneiro
Grafik | Web : Edith Schild
Produktionsleitung : Torsten Lattki
Produktion : Jüdisches Museum Augsburg Schwaben

 

>> Jüdisches Museum Augsburg Schwaben

>>> fb event guerilla stadtrundgang mit starsky
>>> fb event ausstellung

 

wir sind sichtbar !

wir sind sichtbar !

Feministische Interventionen zum Linzer Frauenbericht

 

Freitag, 28. Juni 2019 | 20-23 Uhr (sharp!)
Treffpunkt : 20 Uhr Hauptplatz Linz – Neptunbrunnen

Projektion : starsky
Musik : Elisabeth Schimana

Interventionen : Soraya Akbari / Daniela Brodesser / Bella Diablo / Fatima El Kosht / Wiltrud Katherina Hackl / Ra Sa Tobias (VIMÖ) / Karina Koller / Alice Moe von Team Dyke March Linz 2019 / Elisabeth Murhammer / Julia Pühringer / Ines Schiller / Stephanie Abena Twumasi

>> fb event

Vor 100 Jahren wurde das Frauenwahlrecht erkämpft, vor 40 Jahren die Fristenlösung, 2019 hat Österreich erstmals eine Bundeskanzlerin jedoch noch niemals eine Bundespräsidentin. Durchschnittlich bekommen Frauen* in Österreich noch immer um 43% weniger Pension und im Jahr 2016 verdienten die Linzer Frauen* nur 61% vom Bruttogehalt der Linzer Männer*. Linz hatte noch nie eine Bürgermeisterin und österreichweit gibt es mehr Bürgermeister, die Josef heissen, als Bürgermeisterinnen insgesamt. Dies sind nur einige der Fakten, die belegen, dass auch in Linz immer noch Frauen* strukturell benachteiligt sind, und sowohl ihre Forderungen als auch ihre Förderung ernst genommen werden müssen!

Gesellschaftliche, politische und ökonomische Gleichberechtigung wird am 28. Juni in Linz lautstark und sichtbar eingefordert. Der Hauptplatz wird zur Projektionsfläche für Gegenwart und Utopie. Frauen* aus unterschiedlichen Lebensbereichen treten mit Passant*innen und Publikum in Interaktion. Privates und Politisches als theatrales Wechselspiel münden in ein visuelles Gewitter großflächiger Textinterventionen.

Eine Ode an die Linzer Frauen* für Mut zur Selbstbestimmung, Freiheit und Gleichberechtigung.

 

team

Projektion : starsky
Musik : Elisabeth Schimana
Grafik | Web : Edith Schild
Foto : Violetta Wakolbinger | Sascha Osaka
Video : Simone Carneiro | Eyal Ben-Zwi
Technik : Marlene Mayer | Markus Liszt | Viteka & Lorenz
Produktion : La Oona Montana | Sandra Krampelhuber
Konzeption & Produktion : La Oona Montana | starsky | Gitti Vasicek | Gerlinde Schmierer

mehr info >>> fb event

starsky erhält den Gabriele-Heidecker-Preis

starsky erhält den Gabriele-Heidecker-Preis für

globale empathie – smash patriarchy

textintervention am weltfrauentag 2018 | hauptplatz linz

Preisverleihung :
6. Juni 201919h
AFO-Architekturzentrum OÖ
Herbert Bayer Platz | Linz

Ausstellung :
6. – 19. Juni 2019
Mi-Sa : 14 – 17h, Fr : 14 – 20h

In Erinnerung an die Linzer Architektin und Künstlerin Gabriele Heidecker vergeben die Grünen Linz bereits zum sechsten Mal den Gabriele-Heidecker-Preis. Im Rahmen der Jurysitzung wurde von den Jurorinnen – der Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien Eva Blimlinger,  der Künstlerin und Gabriele Heidecker Preisträgerin 2013 Margit Greinöcker, der Künstlerin Eva Schlegel sowie als beratendes Mitglied die Preisstifterin Eva Schobesberger – die Gewinnerinnen mit einstimmigem Beschluss aus insgesamt 49 Einreichungen ermittelt. Die hohe Zahl der qualitätsvollen Einreichungen  – seien es abgeschlossene Arbeiten oder auch erst umzusetzende Projekte – mit unterschiedlichen künstlerischen Zugängen zeigt die Notwendigkeit von Preisen und insbesondere auch Förderung von Künstlerinnen.

Der Gabriele Heidecker Preis 2019 wird dieses Jahr an Romana Hagyo und Silke Maier-Gamauf für das begonnene und laufende Projekt Straßenballade sowie an starsky für globale empathie – smash patriarchy (projektionsguerilla | textintervention von starsky | weltfrauentag 2018 | hauptplatz linz) zu gleichen Teilen vergeben.​

>> https://linz.gruene.at/schwerpunkte/gabriele-heidecker-preis
>> fb event

100 jahre in 100 minuten 002

100 jahre in 100 minuten

facts | fakes | fiction | fragen

Textraum | Diskurs | Partizipation | Intervention im öffentlichen Raum
24. bis 31. Mai 2019
Mz* Baltazar’s Laboratory
Wallensteinstraße 38-40/8
1200 Wien

 

Im Rahmen von 100 Jahre in 100 Minuten wird in Mz* Baltazar’s Laboratory ein temporärer Textraum installiert, der von aussen für Passantinnen sichtbar ist. Zur Eröffnung, am 24. Mai werden Akteurinnen, Publikum und Passantinnen eingeladen sich an einem Diskurs über Situation und Rechte von Frauen* in unserer Gesellschaft aktiv zu beteiligen : bringe ein fact, einen fake, eine fiction und eine Frage mit, und stelle dich der Diskussion!
Am 28. Mai wird das Team von 100 Jahre in 100 Minuten von 15 – 19h in Raum und Umraum anwesend sein und für Diskussionen, Fragen, Kooperationen, Vernetzungen offen sein. Wer möchte kann auf ein Gespräch vorbeikommen oder in die anwesenden Arbeitsprozesse einsteigen. Art ist present im Moment.
Im Vorfeld werden Fragen oder kleine Botschaften und Einladungen, sich zu beteiligen im öffentlichen Raum plaziert. In Form von kleinen Stickern, die im Umfeld von Mz* Baltazars plötzlich im öffentlichen Raum auftauchen. Über die Dauer des Projektes wird auch ein Schaufenster von Mz* Baltazar´s Laboratory mit dem öffentlichen Raum, Umfeld und Bewohnerinnen kommunizieren.

 

24. Mai 2019, ab 18h
Eröffnung | Diskurs : fact | fakes | fiction | fragen
fb event
Programm :
18h doors open
19h offene Diskussion : facts | fakes | fiction | fragen
mit : Heidi Ambrosch | Simone Carneiro | Hannah Menne | Ignazia Nilu | starsky | Petra Unger | uvm…
bringe facts, fakes, fictions oder fragen und stelle dich der diskussion !
21h Textintervention | Projektionsraum

28. Mai 2019 15-19h
Intervention : art ist present | prozesse | moment
fb event

24. – 31. Mai Installation | Textraum

join the golden revolution !

act – not react – abort patriarchy !

act – not react – abort patriarchy !

feministische textintervention
fr 8.3. 19:00 h  |  Freiheitsplatz Graz
Women* in Action: Das Private ist politisch – no sh*t!
Projektion: starsky
Performance: AIKO
In Kooperation mit women* in action und schauspielhaus graz

wir feiern 100 jahre frauenwahlrecht, wenig  hat sich seither verändert, viel ist noch zu tun ! weder gleiche bezahlung für gleiche arbeit, noch die fair teilung der macht, noch das selbstbestimmungsrecht über den weiblichen körper, oder die vollständige gleichstellung aller geschlechter sind nur ansatzweise umgesetzt !
daher : wir feiern, wir fordern, wir ermächtigen uns und einander, wir arbeiten an der vision und an der goldenen revolution, während wir lächelnd das patriarchat beim zerfall betrachten. das patriarchat, ohnehin nur eine kopfgeburt des gebärneids, eine vorübergehende erscheinung, ein maximal 2000 jähriger auswuchs in auflösung, agonie, im zerbröseln begriffen … bäumt sich noch ein letztes mal wütend auf und setzt seine schärgen ein : typen von gestern, die konzepte von vorgestern zu installieren versuchen. vergebens versuchen nun diese an der zeit rückwärts zu drehen und veränderungen auszulöschen und umzukehren, in altbekannter autoritärer manier, die kennen wir : das normal ist irr !
jeder schritt richtung gleichstellung aller geschlechter, der in den letzten 100 jahren unsere lebensrealitäten veränderte, wurde erkämpft ! kein millimeter wurde gegeben oder gar geschenkt ! das gilt auch für alle kommenden schritte richtung goldener revolution : begehen wir sie lustvoll, laut, selbstbestimmt, eigensinnig, gemeinsam und sichtbar !
viva la frauen*revolution! die goldene revolution !

https://waf.mur.at/8-maerz

chois is ois !

chois is ois !

Eine feministische Projektionsguerilla Tour
do 7.3. 19:00h Treffpunkt : Hauptbahnhof St. Pölten
Projektion: starsky
Musik: Elisabeth Schimana
SchilderträgerInnen: AIKO und das Publikum

niemand hat die wahl part II

polymediale live performance
20:30h Wahlbüro XX tèchne 6.0 | Linzerstraße 17 | St. Pölten
Konzept, Text, Projektion: starsky
Choreografie, Tanz: Aiko Kazuko Kurosaki
Musik: Elisabeth Schimana

Räumliche Text Intervention und polymediale live Performance zur Lage deiner Welt. Das Selbstbestimmungsrecht über den weiblichen Körper wird in allen patriarchalen Kulturen zielsicher als Machtinstrument verwendet. Diese Einschreibungen in, und Zuschreibungen an den weiblichen Körper, sowie die zugehörigen Deutungs- und Bedeutungsräume werden zu einer live Performance verdichtet, in der sich jede/r ein eigenes Bild machen kann.

https://ima.or.at/en/grand-opening/

trau di !

trau di !

eine feministische Projektionsguerilla Tour über den Traunsee
zufallsindoktrinator #149

 

Samstag, 2. Februar 2019 | 17-19 Uhr (sharp!)
Ein- und Ausstieg Ebensee Landungsplatz Schiffstation

 

Trau di ! ist eine gemeinsame abendliche Schifffahrt über den Traunsee. An Bord sind Akteur*innen, Publikum und die Projektionsguerilla, die ihre feministischen Textinterventionen an die Felswände des Traunsteins prallen lässt. Die Texte gleiten über das raue Wasser des Sees, sie tauchen auf, unter und verschwinden wieder, sie stören und konstruieren die umgebende Landschaft, die sie durchbricht, dynamisiert und fragmentiert. Im diesem Zusammenspiel entstehen Interferenzen zwischen Landschaft und Projektion, Schlaglichter, flüchtige bewegte Lichtgedichte von Selbstbestimmung, Widerstand und Vision.

Eine Ode an die Selbstbestimmung – allen widerständigen und gesellschaftskritischen Menschen* gewidmet, die Dominanz- und Machtverhältnisse in Frage stellen und gegen Ideologien der Ungleichwertigkeit antreten, und ihr Leben der Achsel des Guten widmen !

Trau Dich und komm an Bord, der Traunstein spricht!

fb event

Abfahrt: 17:00 Uhr
Ein- und Ausstieg: Ebensee Landungsplatz Schiffstation.   >>> google maps
Für kulinarisches an Bord ist gesorgt, just come, enjoy & be amazed;

Anreise mit dem Zug aus Linz
Abfahrt 15:28 h Linz Hbf – Ankunft 16:44 h Ebensee Landungsplatz
Abfahrt 19:13 h Ebensee Landungsplatz –
Ankunft 20:28 h Linz Hbf & danach direkt zum 4. WurstvomHundBall !

Anreise mit dem Zug aus Wien
Abfahrt 14:06 h Wien Hbf – Ankunft 16:44 h Ebensee Landungsplatz

Eintritt frei ! Pay as you wish !

credits :
konzeption / projektion : starsky
musik : elisabeth schimana
team : edith schild /  marlene mayer / markus liszt / norbert math /  sascha osaka / violetta wakolbiner / brigitte wienerroither / heidi hu / u.v.m. ….
produktion : oona valarie

Ein Projekt von starsky in Zusammenarbeit mit Fiftitu%
und dem Frauenforum Salzkammergut

#25N im Kosmos + Benefiz für OBRA

#25N im Kosmos + Benefiz für OBRA

25. November 2018, 20 h
Kosmos Theater
Siebensterngasse 42, 1070 Wien

 

100 jahre in 100 minuten | eine skizze zur lage deiner welt
polymediale liveperformance

performance : AIKO + OBRA aktivistinnen
musik : Electric Indigo
projektion : starsky

 

Im Rahmen der Benefizveranstaltung für OBRA – eine künstlerische Kampagne für ein Ende der Gewalt an Frauen* und Mädchen* am Welttag für die Beendigung der Gewalt an Frauen und zu Beginn der „16 Tage gegen Gewalt“
in Kooperation mit Kosmos Theater und feministischen Initiativen wie: Ni Una Menos
Austria, GlobalSistas, Plattform 20000 Frauen, u.v.a.
künstlerische Leitung: Aiko Kazuko Kurosaki

 

fb event

willemer preis für digitale medien

willemer preis für digitale medien 2018

starsky erhält für das Projekt niemand mischt sich ein
den Willemer Preis für digitale Medien 2018

wir laden euch alle herzlich ein zur Preisverleihung
Do., 15. November 2018, 18 Uhr
sowie zur Pressekonferenz
Mi., 14. November 2018, 11 h

Ars Electronica Center, Linz
Sky Loft, 3. Obergeschoss

Eintritt frei!
Die Veranstaltung ist barrierefrei!

https://www.linz.at/frauen/57564.asp

credits
>>> http://niemand.starsky.at/
>>> team
>>> partnerinnen

100

100

polymediale liveperformance

10. November 2018 | 20 h 30
100 | polymediale liveperformance
konzeption | projektion : starsky
performance : AIKO
musik : spice

im Rahmen der Eröffnung
des Hauses der Geschichte Österreich
Hofburg, Josefsplatz, 1010 Wien
10. November 2018 | ab 11 h

Am 10. Nov. feiert das Haus der Geschichte Österreich die Eröffnung mit der Ausstellung Aufbruch ins Ungewisse – Österreich seit 1918. starsky verdichtet eine Auswahl dieser Inhalte zu einer polymedialen live performance an und um die geschichtsträchtige Fassade der Wiener Hofburg. Auch das Publikum wird eingeladen sich daran zu beteiligen : feiern Sie mit uns !

https://www.hdgoe.at/
fb event