WOHIN | eine subjektive

WOHIN – eine subjektive

LICHTBLICK vision | salzburg hauptbahnhof  | a

im rahmen von LICHTBLICKE anlässlich 180 jahre eisenbahn in österreich

 

>>> VIEW GALLERY

 

die temporäre lichtarchitektur  WOHIN  |  eine subjektive beschäftigt sich vor allem mit dem fahren, reisen, umherschweifen. WOHIN ist eine bewegungsstudie, eine temporäre versuchsanordnung zur bewegung, die sich für veränderung, prozesse, sukzessiven und subjektiven interessiert.
WOHIN ergreift die kontinuierliche vorwärtsbewegung auf der schiene, die rhythmische bewegung der schwellen, die vorbeiziehende, gleitende bewegung von stadt und landschaft, das sich nähern und entfernen der züge aus deiner subjektive als ausgangspunkt und transformiert sie zu poetischen räumlich-zeitlichen kompositionen, die mit dem architektonischen und dem sozialen raum interagieren. ein lichtspielzeug, das alle zu potentiellen akteurinnen macht.

 

 

>>> VIEW GALLERY

 

credits

ein projekt von : starsky

mitarbeit : peter koger | edith schild | norbert math

foto : osaka
video : niemand | sascha osaka | edith schild
video schnitt: simone carneiro

technik : concept solutions | pani
uvm…

 

kuratiert von section a  |  christine haupt stummer | viktoria pontoni | katharina boesch für ÖBB